Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite
  • Home

Willkommen auf der Seite der Kreisgruppe Garmisch-Partenkirchen

"Die über 250.000 Mitglieder des BUND Naturschutz in Bayern sind in 76 Kreisgruppen und rund 550 dazugehörigen Ortsgruppen organisiert. Die aktiven Mitglieder vor Ort sind Herz und Hand des Verbandes. Sie leisten in vielen freien Stunden praktischen Naturschutz, der schützenswerte Lebensräume und Landschaften bewahrt." sagt der Landesverband.

Informationen zur Kreisgruppe finden Sie in unserer Untergliederung:

- Aktuelles                https://garmisch-partenkirchen.bund-naturschutz.de/aktuelles
- Themen                 https://garmisch-partenkirchen.bund-naturschutz.de/themen
- Veranstaltungen    https://garmisch-partenkirchen.bund-naturschutz.de/veranstaltungen
- Öko-Tipps              https://garmisch-partenkirchen.bund-naturschutz.de/oeko-tipps
- Aktiv Werden         https://garmisch-partenkirchen.bund-naturschutz.de/aktiv-werden

 

 


Vereinsarbeit

Der 2. Lockdown

Die Chefs der Bundesländer und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben am 28.10. auf ihrer gemeinsamen Konferenz zahlreiche einschneidende Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie beschlossen. Diese gelten inzwischen mit verschiedenen Abstufungen bis 7. März 2021.

Aus diesem Grund findenseit November in unserer Kreisgruppe keine Veranstaltungen statt. Die Geschäftsstelle in der Schnitzschulstraße in Partenkirchen wird auch während dieser Zeit von unserem Biologen Martin Kleiner weiter betreut. Nehmen Sie bitte entweder telefonisch (08821-78651) oder per Mail (geschaeftsstelle@bn-gap.de) mit ihm Kontakt auf.

Die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, die 2020 anstanden, hoffen wir in 2021 nachholen zu können.

Danke für Ihr Verständnis.

 


Mit ihrer zentralen Lage, ihrer besonderen Topografie, Artenvielfalt und Landschaft haben die Alpen eine hohe Bedeutung für den ganzen europäischen Kontinent. Der Anteil Deutschlands beziehungsweise der bayerischen Alpen an diesem Gebirge mag relativ klein sein, dennoch ist die Region mit ihren vielfältigen und oft seltenen Arten- und Lebensgemeinschaften einzigartig.

Eine Besonderheit für Deutschland stellt die Größe der zum Teil noch unberührten Naturlandschaft dar, die eng mit traditioneller Kulturlandschaft verknüpft ist. Daneben übernehmen die deutschen Alpen eine wichtige Funktion für den Ressourcenschutz: Die vielen Bäche, Flüsse, Seen und die Gletscher der Alpen sind ein wichtiges Trinkwasserreservoir, die Bergwälder tragen wesentlich zur Luftreinigung, zum klimatischen Ausgleich und zur Sicherung der Berghänge bei. Und die Vielfalt an Lebensräumen bietet vielen Arten Rückzugs- und Schutzgebiete. Doch die Bergwelt ist zahlreichen Begehrlichkeiten ausgeliefert, die das Ökosystem bedrohen: angefangen beim Flächenverbrauch für Siedlungs- oder touristische Infrastruktur, über den (Transit-)Verkehr bis hin zum Klimawandel.

Im Positionspapier Alpenstrategie hat der BUND Naturschutz in Bayern die wichtigsten Forderungen für eine naturverträgliche Entwicklung des Alpenraums zusammengefasst. Der BN reagiert damit auf die 2017 von der Staatsregierung beschlossene „bayerische Alpenstrategie“, die keine zufriedenstellenden Antworten gibt.

Possitives und Negatives

Biber im Landkreis

"Der Biber ist Teil unserer natürlichen Artenausstattung. Die hohe Artenvielfalt im Landkreis Garmisch-Partenkirchen gilt es zu erhalten und nicht wieder auszurotten. Andere Landkreise in Bayern wären froh, wenn sie einen solchen Schatz noch hätten", sagt Axel Doering (Vorsitzender der KG GAP) Die ersten Bescheide zur Entnahme (Lebendfalle) und anschließenden Tötung (erschießen) wurden im Februar 2018 erteilt. Seitdem sind 85 Biber gefangen worden, 4 davon konnten lebend weitergegeben werden.

Volksbegehren Artenvielfalt - Rettet die Bienen!

 Wir danken allen, die sich für die Artenvielfalt eingesetzt haben. Jetzt müssen wir die sinnvolle Umsetzung einfordern und auch in unserem Umfeld noch besser unterstützen. Auch in kleinen Gärten läßt sich einiges machen, Informationen dazu finden Sie auch auf der Seite des Landesverbands (https://www.bund-naturschutz.de/oekologisch-leben/garten/garten-bienenfreundlich-gestalten.html)

 

 

Der BN-Schaugarten im Kloster Ettal

Fast unwillkürlich fällt mir "Garten Eden" ein, wenn ich an das Vorhaben denke, das die BN-Kreisgruppe GAP in freundlicher Kooperation mit dem Kloster Ettal 2017 innerhalb der Klostermauern begonnen hat: ein  für die Öffentlichkeit zugänglicher kleiner Garten im äußersten Osten des umfriedeten Klosterbezirks, nur einen Steinwurf entfernt von der Ammergauer Alpen-Schaukäserei.  (Martin Kleiner). Näheres auch auf: Aktiv werden

 

 

 


Termine

19.03.2021 Gartenschläfer gesucht!Online-EinführungsveranstaltungSonstiges
28.03.2021 Der Steinadler im Ammergebirge - quo vadis, Aquila chrysaetosTreffpunkt: Linderhof, RVO-Bushaltestelle am Kiosk, 50 m nördlich der Brücke über die LinderExkursion