Vorbildlicher Naturlandhof in Etting

"Ich habe es keine Minute bereut, dass auf meinem Hof die Natur wieder Natur sein darf", sagt Naturlandwirt Christian Neuner aus Etting. Hier dürfen die Kälber noch bei ihren Müttern säugen, haben die Kühe Hörner und können selbstverständlich das ganze Jahr über frei an der frischen Luft umherlaufen. "Früher hatten meine Eltern einen konventionellen Betrieb, aber für mich stand fest, dass ich das einmal ändern möchte." Und diese Umstellung war doch mit einigen Umbauten und erheblichen finanziellen Investitionen verbunden. Bei Naturlandbetrieben sind Freilauf das ganze Jahr, Fläche 2-3 Mutterkühe pro ha, kein Kunstdünger, keine Spritzmittel und keine vorsorgliche Antibiotika-Behandlung vorgeschrieben. Wie gut würde da einer kleinen Nebenerwerbslandwirtschaft eine Anschubfinanzierung tun, fordert Nathalie Fischer (Vorstandsmitglied Bündnis90/Die Grünen und im BN). Derzeit ist die Doppelbelastung sowohl zeitlich als auch finanziell immens, so Neuner. Mittlerweile beliefert er Feneberg in Garmisch mit Ochsenfleisch und betreibt zunehmend Vermarktung ab Hof. Die Zusammenarbeit mit einem benachbarten Demeter-Hof ist vielversprechend und der Anbau von Bio-Hafer und Weizen für die ortsansässige Öko-Bäckerei wesentlich sinnvoller, als der Maisanbau für die Biogasanlage, ist er sich sicher.

 

Bei Interesse an regionalem Rind- und Ochsenfleisch können Sie Landwirt Christian Neuner unter 0179-7619862 erreichen!

"Besser leben ohne Plastik"-verstecktes Plastik in Backpapier

Tipps und Rezepte wie es anders geht.

 

 

 

"Heimat im Kochtopf" Gesunde und biologische Lebensmittel im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Dieser Ratgeber wendet sich an Menschen, die sich gesund und naturnah versorgen möchten

 (erschienen im Mankau-Verlag GmbH, 82413 Murnau a.Staffelsee)

 

-Heimische Lebensmittel selbst anbauen und verarbeiten....

-Wildpflanzen und Pilze.....

-Naturnah einkaufen......

-Rezepte aus der Heimat.....

 

In diesem Buch erhalten Sie jede Menge Informationen über naturnahes Leben und Einkaufen in unserer Region: Wissenswertes rund um Anbau und Ernte, Rezepte zur Verwertung der gesunden Lebensmittel, sowie Adressen von Läden, Märkten und Restaurants, in denen Sie regionale und naturnahe Produkte einkaufen und genießen können!

 

 

Drüsiges Springkraut (Aktion mit dem Bauhof GAP im Juli 2016)

 

Wir werden  im Sommer Aktionen an geeigneten Stellen dagegen durchführen. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben!

 

 

Setzen Sie sich für den Erhalt des ursprünglichen Landschaftsbildes im Werdenfelser Land und darüber hinaus ein! Die letztjährigen Aktionen waren ein voller Erfolg. So ist beispielsweise der Hochbehälter am Maria Antonienweg in Murnau in diesem Jahr Springkraut frei.

Im 19.Jahrhundert aus Indien nach Europa eingeführt, breitet sich das drüsige Springkraut auf feuchten, nährstoffreichen Standorten aus. Zunächst als Bienen- und Hummelweide  geschätzt, begann diese Art im Laufe der Jahre heimische Lebensgemeinschaften zu verdrängen. Es kann am besten vor der Samenreife bekämpft werden, wenn die Pflanzen grundständig entfernt werden. Im letzten Jahr haben sich maßgeblich Schüler des Staffelsee-Gymnasiums eingesetzt, in diesem Jahr steht es allen Bürgern offen, tatkräftig mitzuhelfen!

Also scheuen Sie sich nicht, auf ihren Wanderungen und Spaziergängen die ein oder andere Pflanze am Wegesrand zu entfernen! Bitte beachten Sie, dass diese Pflanze leicht giftig ist, also nicht mit Schleimhäuten in Berührung kommen sollte!