Wald,Gebirg und Königstraum-Mythos Nationalpark. Der kalte Hauch des Hochgebirges

Hochsommerliche Bergtour der BN-Ortsgruppe "Oberes Ammertal" in die ältesten geologischen Formationen der Region: Alpiner Muschelkalk, Partnachmergel, Wettersteinkalk und Raibler Schichten. Es geht auf Bergsteigen durch Schlucht-, Hangschutt- und Bergmischwälder, die wilde Höllentalklamm (Gebühr!), vorbei an der neuen Höllentalanger-Hütte, durch die nennenswertesten Bestände an subarktisch-subalpinen Karpatenbirken-Zwergwäldern und Grünerlengebüschen der bayerischen Alpen, vorbei an der Molybdän-Bergbauhistorie Knappenhäuser, im Angesicht des letzten "echten" deutschen Gletschers -des Höllentalferners-durch Lärchen-Zirben-Haine über's Hupfleitenjoch und zurück durch die Folge der Bergwald-Höhenstufen in die forstwirtschaftliche Gegenwart. Naturkundliches und Kritisches mit Martin Kleiner.

Datum
29.07.2018 08:30 - 17:00

Ort
Haltestelle "Hammersbach" des Eibsee-Busses (Höllentalstr./Kreuzeckweg,Grainau)

Reine Gehzeit ca. 6Std., knapp 1000 Höhenmeter einfach. Höchster Punkt bei 1750m NN, tiefster bei 770m NN. Übliche Ausrüstung inkl. Brotzeit, Bergstöcke empfehlenswert, Einkehr möglich. Nicht bei Regen (Aussicht)!

 

 

Treffpunkt und Ziel: Grainau-Hammersbach, Haltestelle "Hammersbach" des Eibsee-Busses; in Hammersbach auch Halt der Zugspitzbahn